Titelverteidung bei der Sparkassen Challenge Heilbronn gelungen

Daniela Sämmler holt sich nach ihrem letztjährigen Erfolg auch in diesem Jahr den Sieg bei der Sparkassen Challenge Heilbronn.

Am Ende des 1.9 Kilometer langen Schwimmens, 90 Kilometer Radkurses und des abschließenden Halbmarathons bei der Sparkassen Challenge Heilbronn strahlte Daniela Sämmler mit der Sonne um die Wette.

Daniela distanzierte wie schon zuletzt bei ihrem zweiten Platz beim Sparkasse IRONMAN 70.3 Kraichgau vor zwei Wochen die starke Niederländerin und Dauerkonkurrentin Yvonne van Vlerken auf den zweiten Platz und holte sich den Sieg auf dem anspruchsvollen Kurs.

„Auch wenn der Start ins Rennen mit dem Schwimmen nicht optimal verlaufen ist, konnte ich auf dem neuen Radkurs meine Stärken ausspielen und beim abschließenden Lauf die Konkurrenz auf Distanz halten“ erzählt eine glückliche Daniela nach dem Rennen.

Dabei hatte sich die Darmstädterin sehr kurzfristig für den Start in Heilbronn entschieden.

„Ich habe lange überlegt, ob ich die Titelverteidigung ins Auge fassen soll, denn schließlich steht mit der DATEV Challenge Roth Anfang Juli ein echtes Highlight an, bei dem alles passen soll.

Die letzten Trainingswochen liefen aber richtig gut und ich wollte noch ein wenig Rennhärte sammeln.

Außerdem liegt mir der Kurs sehr gut und die Challenge Heilbronn zählt zu meinen absoluten Lieblingsrennen.“ Auch wenn angesichts der starken Konkurrenz das Ergebnis nicht absehbar war – am Ende des Tages gibt der Erfolg dem Unterfangen, in Heilbronn an den Start zu gehen, recht.

Danielas Fokus der Vorbereitungen galten zwischen ihrem Start im Kraichgau und der Sparkassen Challenge Heilbronn ganz und gar der DATEV Challenge Roth.

So absolvierte sie das Rennen aus einem sehr intensiven Trainingsblock. Das stimmt die sympathische Profi-Triathletin äußerst positiv auf das nächste Highlight Anfang Juli.

„Wie nach jedem Rennen gilt es, jetzt die optimale Balance zwischen Erholung und Belastung zu finden.“

Für die DATEV Challenge Roth bringt Daniela jedenfalls jede Menge Rückenwind mit.

 

Bilder: Ingo Kutsche

Presse-Mitteilung soq.media