DANKE Challenge Roth!

Auch zehn Tage nach dem Rennen ist alles noch ein bisschen wie im Traum…

Mein bisher größter Erfolg – im Nachhinein sehr schön, wie knapp und spannend das Rennen ausgegangen ist. An dem Tag selbst hätte ich nichts dagegen gehabt, wenn ich ein, zwei Minütchen „Polster“ gehabt hätte, das könnt Ihr mir glauben… ;-)

Athletinnen wie Lucy Charles, Kaisa Sali, Laura Siddal und Yvonne van Vlerken zu schlagen, die alle zur absoluten Weltspitze gehören, die alle das Rennen in Roth gewinnen wollten und somit wirklich auch in Topform am Start standen – noch immer etwas unwirklich…

Die nächste Chance, mich zu testen, habe ich bereits in knapp drei Wochen beim IRONMAN Hamburg.

Die Zeit bis dahin brauche ich zur Regeneration, fiebere aber – nachdem die erste Woche nach Roth sehr aufregend und positiv, aber auch ziemlich anstrengend und vollgepackt war – dem 29. Juli schon sehr entgegen.

Wir werden versuchen, die richtige Mischung aus Erholung und leichtem Training zu finden, damit ich dort dann erneut möglichst frisch am Start stehen kann. :-)

Nach dem IRONMAN Hamburg stehen dann erst einmal zwei Wochen Urlaub und „Pause vom Triathlon“ im Kalender, bevor wir uns an die Planung für die zweite Saisonhälfte machen.

Anstatt eines Rennberichts über die Challenge Roth habe ich hier ein paar der Interviews, Bewegtbilder und Berichte für Euch zusammengestellt, die in den letzten zwei Wochen entstanden sind.

Viel Spaß beim Lesen, Anschauen und Zuhören. :-)

 

Wer das Ganze mal aus Trainer-Sicht lesen möchte, der findet hier eine schöne Zusammenfassung von meinem Trainer Björn Geesmann. Seit knapp zwei Jahren arbeite ich bereits mit STAPS im Bereich Leistungsdiagnostik zusammen, seit März diesen Jahres ist Björn darüberhinaus auch mein Trainer.

Danke, Björn – für den schönen Artikel und natürlich für alles andere!!! :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

  • In der Woche nach dem Rennen war ich zu Gast bei triathlonszene.  Wer eine Stunde Zeit und Lust hat, der findet hier die Aufzeichnung. Es ging viel um das Rennen in Roth, aber auch ein bisschen um das Drumherum in der Vorbereitung… Viel Spaß beim Reinschauen. ;-)

 

 

 

 

 

 

Seit Weihnachten letzten Jahres habe ich in meinem Blog wöchentlich über meine Vorbereitung auf die Challenge Roth berichtet und auch in Zukunft findet Ihr dort regelmäßig die aktuellen Infos…

Ich freue mich, wenn Ihr weiterhin vorbeischaut und möchte mich an dieser Stelle nochmals für die vielen Glückwünsche und Nachrichten bedanken, die ich in den letzten Tagen erhalten habe.

Bis bald,

Eure Danni

 

02.07.2018
Sieg bei der Challenge Roth, neue Deutsche Bestzeit auf der Langdistanz – 08:43:42

Es wird noch ein paar Tage dauern, bis ich realisiere, was da gestern passiert ist…

Danke Alice, Kathrin, Felix Walchshöfer & dem gesamten Challenge-Team! Danke an die vielen Helfer & Zuschauer – Roth ist einfach einzigartig!

Danke an meine Sponsoren, die das Ganze für mich ermöglichen und immer hinter mir stehen – auch in schweren Zeiten. Ebenso meine Familie, mein gesamtes Team – ohne Euch wäre ich nicht dort, wo ich heute bin und der Erfolg gehört genauso Euch!

Danke Lucy, Kaisa, Laura, Yvonne & an alle anderen Mädels für das unfassbare Battle gestern!

Eines Tages die Challenge Roth zu gewinnen war ein riesen Traum von mir. Dass es tatsächlich mit dem Sieg klappt, damit haben denke ich wirklich die wenigsten gerechnet – mich selbst eingeschlossen…

Ich wusste, dass ich gut drauf bin, dass ich eine schnelle Zeit machen kann, wenn alles gut läuft, das habe ich vorher gesagt. Der Sieg bedeutet natürlich viel, viel mehr als nur eine schnelle Zeit. Natürlich freue ich mich auch riesig, dass es mit dem Deutschen Rekord geklappt hat. Wer mich kennt, der weiß, dass mir das alles andere als leicht gefallen ist, so eine Ansage zu machen… Ich glaube, auch hier haben mir das viele nicht zugetraut, dass ich es schaffen kann.

Gestern hatte jede von uns einen schweren Tag da draußen. Es war eine einzige Achterbahnfahrt, Vieles lief nicht wie geplant – Langdistanz eben… Aber ich habe es geschafft, während des gesamten Rennens den Glauben daran zu behalten, dass es klappen kann und das ist das, worauf ich wirklich stolz bin.

Herzlichen Glückwunsch an alle Finisher – ich wünsche Euch eine gute Erholung & nochmals vielen, vielen Dank Euch allen für den wundervollen Tag gestern!