Mein 2. Ironman-Sieg

Jeder hat seine Höhen und Tiefen, aber selten liegen diese so dicht beieinander wie im Sport.

So deutlich wie in den letzten 14 Monaten habe ich das (im wahrsten Sinne des Wortes) am eigenen Leib noch nicht zu spüren bekommen und das ist es, was diesen Sieg beim IRONMAN Hamburg für mich so besonders macht.

Ich möchte Euch nicht mit einem seitenlangen Rennbericht langweilen, auch wenn ich mit meinen Eindrücken vom vergangenen Wochenende wahrscheinlich ein Buch füllen könnte… ;-)

Stattdessen hier ein Zitat aus dem Imagefilm meines Partners AHP Merkle, den wir im Frühjahr zusammen mit der Filmagentur eazyentertainment gedreht haben:

„Und wenn Du alleine nicht weiterkommst, steht ein Team hinter Dir, das Dir Dein Ziel immer wieder vor Augen führt, das Dich fordert, immer besser zu werden. Das Dich anleitet und Dir hilft, das Beste aus Dir herauszuholen.“

Ohne mein Team wäre ich heute nicht da, wo ich bin. Der Erfolg ist auch der Erfolg der Menschen, die mich in meiner Profi-Karriere begleiten und mich Tag für Tag unterstützen!

Ich danke allen, die mir diesen Sieg ermöglicht haben: meiner Familie und Freunden, meinem Trainer, meinen Sponsoren, Partnern und allen Unterstützern – ohne Euch wäre es nicht möglich!

Ich habe davon geträumt, die Premiere zu gewinnen, habe lange auf diesen Tag hingearbeitet und das Rennen ist einfach perfekt gelaufen. Ich wusste, dass ich sehr gut vorbereitet am Start stehen würde, aber bei einer Langdistanz kann einfach so viel passieren, dass ich bis zur letzten Runde versucht habe, noch nicht darüber nachzudenken, dass es tatsächlich mit dem Sieg klappt. Das war gar nicht so leicht, denn die Stimmung an der Laufstecke war einfach der Wahnsinn! :-) Das Publikum hat mich regelrecht ins Ziel getragen, sodass es mir zwischendurch fast schwergefallen ist, mich auf das Laufen zu fokussieren…

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an jeden Einzelnen – die Unterstützung war wirklich sensationell!

Meine Glückwünsche gehen an meine Teamkollegin Eva Wutti, an Kristin Möller sowie an Julia Ertmer, die die Altersklassenwertung gewinnen konnte und damit sogar auf Platz 3 bei den Profis gelandet wäre. Außerdem an James Cunnuma, meinen Vereinskollegen Horst Reichel und an Markus Fachbach sowie natürlich an jeden, der dieses tolle Rennen am Sonntag ins Ziel gebracht hat!

Bei mir stehen nun noch ein paar Tage Regeneration und leichtes Training auf dem Programm, bevor die Vorbereitung auf den Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen am 10. September beginnt.

Vielen Dank an dieser Stelle auch noch an Marcel Hilger für die schönen Bilder aus Hamburg!